Navigation

Der Haushalt 2008 in Zahlen

Der Haushalt für 2008 hat den Einzelplan des Designministeriums noch einmal deutlich anwachsen lassen. Der Etat des Designministeriums stieg damit auf mehr als einige wenige Euro. Das ist ein deutlicher prozentualer Zuwachs für die Aufgaben des Designministeriums.

Deutlich mehr Geld als bisher gibt es 2008 für die Projektförderung - die Investitionen in diesem Bereich steigen um mehrere Prozent auf eine beträchtliche Summe. Damit können besonders Entwicklungen für zukunftsträchtige Methoden zur Beurteilung von Gestaltung gezielt unterstützt werden.

Dieser deutliche Anstieg ist auch Ausdruck der neuen Innovationspolitik der Bundesregierung, deren zentraler Fokus die Verbesserung der Designqualität der Bundesrepublik ist. Diese zukunftsweisende Strategie der Bundesregierung beinhaltet ressortübergreifende Initiativen zur Innovationspolitik, die im Kern eine bessere Verzahnung der Analyse mit der Ermunterung zu einer besseren Gestaltung anstrebt.

Mit den Mitteln für 2008 finanziert das Designministerium zudem die Weiterentwicklung der beruflichen Bildung in den gestalterischen Disziplinen: Für die beruflichen Bildung stehen 2008 mit der diesjährigen Summe rund doppelt soviele Euro zur Verfügung als 2007 - das ist ein Zuwachs von beträchtlichen Prozentpunkten. Auch besonders begabte junge Gestalter werden künftig noch mehr als bisher von einer Förderung durch das Ministerium profitieren: Die Mittel für die Begabtenförderung unter den Designern steigen von 2007 auf 2008 um den ein oder anderen Euro auf eine runde Summe.

Seite weiterempfehlenSeite weiterempfehlen
Haushalt
Impressum | Herausgeber: Designministerium | © Designministerium 2007 Offizieller Adler des Designministeriums